Referenzen

Schön, dass sie auf die ZIM-Aktion aufmerksam geworden sind. Wir freuen uns, dass Sie unsere Seite besuchen.

ZIM ist das führende Innovationsprogramm für den deutschen Mittelstand. Jährlich werden mehr als 500 Mio. € für Projektförderung ausgeschüttet. Seit 2015 erhielten sächsische Antragsteller daraus mehr als 300 Mio. €.

Profitieren auch Sie von den Vorteilen und Möglichkeiten des Programms.

Antragsdauer Projektförderung in ZIM
nur 2 Monate

Ablauf
Struktureller Ablauf eines ZIM-Antragsprozesses

Idee
und Inhalt

Von einer Überlegung zum konkreten Projektziel

Idee
und Budget

Partnersuche
Verteilung Projektbudget
allgemeine Projektplanung

Inhalt
in allen Details

Formulare und Einreichung
Unterschriften
Vollständigkeit

Alles
auf Papier

detaillierte Projektplanung
Anpassung Projektidee
Ablaufplan, Projektstrukturplan
Ausformulierung Projektbeschreibung
Erstellung Anlagen zur Projektverwertung

01
Themen und Fristen – ZIM ist ganz anders

Das Zentrale Innovationsprogramm Mittelstand fördert anders als die allermeisten anderen FuE-Förderprogramme – außer IT – nahezu alle Projektinhalte. Es ist nahezu komplett themenoffen und kennt außerdem keine Antragsfristen. Sie haben weniger inhaltliche Eingrenzung und zeitliche Einschränkung – das ist ihre Chance für eine flexible Antragstellung und erfolgreiche Projektförderung. Wir nutzen das für Sie …

02
Zeit, die sich lohnt

Für die Antragstellung eines Verbundprojektes sollten wir ca. 2 Monate zur Antragsvorbereitung planen. Es ist besonders auf die Verfügbarkeit Ihrer Partner (Urlaubszeiten/Schulferien, Feiertage etc.) zu achten. Wir legen Zwischenziele und ggf. Abbruchkriterien fest, es lohnt sich nicht, einen „fast fertigen“ Antrag einzureichen – da dieser keine hohen Bewilligungschancen hat. Besonders bei Verbundprojekten sollte als einer der ersten Schritte das (Kern-)Konsortium festgelegt werden. Planen Sie unbedingt ausreichend Zeit für das Einarbeiten von Hinweisen aus einer „Vorevaluation“ bzw. anderer Feedbackschleifen ein.

03
Worum es gehen soll – ohne Lesen geht es nicht

Eine erfolgreiche Projektförderung setzt voraus, dass wir die Antragsunterlagen vollständig kennen. Dazu gehören neben den konkreten Dokumenten für das Programm (Antragsformulare, Richtlinie für Antragsteller, FAQs) auch allgemeinere, so genannte Hintergrunddokumente.

Wir stellen sicher, dass auch Ihre Partner Zugang zu allen wichtigen Dokumenten haben, z.B. per Teamdrive,  Dropbox, Onedrive, Google Drive, etc.

04
Gab’s das schon mal?

Wir nutzen Datenbanken, um uns darüber zu informieren, welche Projektförderung in Ihrem Themengebiet bzw. im avisierten Programm in den letzten Jahren stattgefunden hat. Die Beteiligten an diesen Projekten sind nicht nur potenzielle Konkurrenten bei der aktuellen Einreichung, sondern könnten eventuell auch wertvolle Partner sein. Wir vermeiden Wiederholungen, insbesondere beim Projekttitel bzw. Projektakronym.

 

Förderdatenbank(en) des Bundes:
http://foerderportal.bund.de/foekat/jsp/StartAction.do

GEPRIS (Datenbank der DFG):
http://gepris.dfg.de

05
Alleine oder mit anderen?

ZIM ermöglicht Soloprojekte und Kooperationsprojekte. Es gilt genau zu prüfen, welche Konsortialkonstellation sich am meisten anbietet. Oft ist ein Verbundprojekt am erfolgversprechendsten, denn der öffentliche Fördergeber erwartet von der Zusammenarbeit von Unternehmen und Forschungseinrichtungen die größte Innovation mit Mehrwert für Wachstum und Beschäftigung.

Es gibt keine fest vorgeschriebene Partneranzahl. Im Interesse einer reibungslosen Projektförderung empfiehlt es sich, so weit möglich zumindest im Kernkonsortium auf bestehende Kontakte und Netzwerke zurückzugreifen. Eurogrant hilft Ihnen gern, weitere Partner zu finden.

Wichtig ist es, den Beitrag eines jeden Partners zum Projekterfolg zu klären und darstellen zu können. Bei der Antragsverfassung sollte ein gesunder Mittelweg zwischen einer Arbeitsteilung und dem Fakt, dass „viele Köche den Brei verderben“, gefunden werden.

06
Gut verkaufen

Die meisten Projektanträge werden im harten Wettbewerb begutachtet – es zählt also nicht nur die Qualität der Idee, sondern immer auch die gelungene Darstellung.

Wir achten beim Verfassen darauf, dass die Gutachter meist nur einen sehr begrenzten Zeitrahmen für die Auswertung zur Verfügung haben. Im schlimmsten Fall wird gerade Ihr Antrag während des „Mittagstiefs“ begutachtet. Wir vermeiden daher wortreiche Erklärungen, verwenden zwingende Formulierungen und unterteilen die Texte in kurze, gut lesbare Abschnitte. Aufzählungslisten, das Hervorheben von Schlüsselbegriffen (key words) und illustrierende Diagramme/Tabellen machen einen Text besser lesbar.

07
Kommt es nur auf den Inhalt an?

Egal wie gut Ihre Idee ist, egal wie gut sie „verkauft“ wird – ohne Einhaltung der formellen Rahmenbedingungen sind Ihre Chancen auf erfolgreiche Projektförderung gleich Null.

Wir achten daher unbedingt von Anfang an auf:

  • die Einhaltung von Seitenzahlen und geforderten Formaten
  • Förderober- bzw. untergrenzen , Förderquoten, ggf. Verbundquoten
  • die Anforderungen ans Konsortium (z.B. bestimmte Anzahl oder Typ von Institutionen
  • Art der Einreichung (Papierform, geforderte Originalunterschriften)
  • Vollständigkeit von Antrag und Anlagen.

08
Kommunikation kennt viele Wege

Einer der wichtigsten Erfolgsfaktoren für erfolgreiche Projektförderung ist eine funktionierende Kommunikation. Das gilt natürlich auch bereits während der Beantragung. Wir klären und testen daher zu Beginn die geplanten Kommunikationskanäle (Telefon, E-Mail, Skype etc.).

Es empfiehlt sich natürlich auch eine einheitliche Dokumentenablage. Idealerweise sollten zumindest die Kernpartner bei 1-2 physischen Treffen die wichtigsten Eckpunkte im persönlichen Gespräch klären.

Ansprechpartner und Referenzen

Frank Lommatzsch
Projektmanager
Telefon: +49 - 351 - 653 993 09
Email: frank.lommatzsch@eurogrant.de

Christoph Hebestreit
Projektmanager
Telefon: +49 - 351 - 653 993 10
Email: christoph.hebestreit@eurogrant.de

Wir realisieren erfolgreiche Projektförderungen!

ZIM-Sonderaktion
für Neukunden

Sprechen Sie
uns an

* zahlbar nur bei Bewilligung. Nur ZIM-KOOP (max. 3 Partner) und ZIM-SOLO. Nur für Neukunden. Aktion begrenzt bis 28. Februar 2019.

Unsere Referenzprojekte – nicht nur aus diesem Programm – finden Sie hier.